Onoldia CV Zirkel Ansbach

Katholisch und korporiert in Ansbach

Onoldia CV Zirkel zu Ansbach

Der Ortszirkel „Onoldia“ des Cartellverbandes in Ansbach umfasst die Cartellbrüder mit Wohnbereich im heutigen Landkreises Ansbach. Dieser flächenmäßig größte Kreis Bayerns mit 1.972 km² (2/3 des Saarlandes) umfasst Teile des

– Bistum Augsburg mit Dürrwangen und Feuchtwangen,

– Bistum Eichstätt mit Herrieden und Ornbau und

– Erzbistum Bamberg mit Ansbach.

Das regelmäßige Treffen findet im Gasthaus und Hotel Schwarzer Bock am 1. Montag des Monats um 19:00 c.t. statt.
Cartellbrüder des CV und EKV sind immer herzlich Willkommen, interessierte Farbenbrüder und Besucher bitten wir um freundliche Anmeldung.

St. Gumbertus

Grüß Gott im westlichen Mittelfranken wo sich pittoresker Rokoko und pietistischer Protestantismus der Markgrafenzeit trifft, die Diaspoara in Ihrer schönsten Form im ländlichen Franken erleben.

Katholisch sein im Ansbacher Markgrafentum war nicht immer einfach:
Der Markgraf verbot unter anderem den Kindern das „Kripplein laufen“, also das Angucken katholischer Krippen.
Seiner katholischen Maîtresse untersagte der Markgraf den Besuch der katholischen Kirche, erbaute ihr statt dessen 1778 einen unauffälligen, turmloser Betsaal, die „Karlshalle“.
Als Ansbach 1806 bayerisch wurde, dauerte es noch 34 Jahre bis die Katholiken mit der „Ludwigskirche“ eine Kirche im Königreich Bayern bekamen und der Baugrund für die Kirche wurde deutlich über dem marktüblichen Preis veranschlagt.
Auch heute stellen die Katholiken die Minderheit der christlichen Gläubigen.

Neu als Cartellbruder in Ansbach? Hier ist Dein „Cultural Survival Guide“ für die Residenzstadt.
Fragen wie:
Wo ist die Partymeile mit hippen Bars oder wo ist Anbachs Savile Row lassen sich kurz beantworten – hier ist es eher beschaulich ländlich. Dafür jede Menge Biergärten, urige Dorfwirtschaften und statt fancy gibt es Funktionsjacken.
Das schärfste Gerät auf der Residenzstraße ist nicht aus Zuffenhausen, Sindelfingen oder Modena sondern es sind die 500PS des Claas Xerion oder 1000er Fendt.
Und statt Bussi-Bussi Gesellschaft gibt es herausragend gute Schulen, Sportvereine mit Kendo bis Rhöhnrad, eine einmalige Altstadt, viel Natur von See bis Skilift ganz nah. Vor allem für junge Familien garantiert besser als der Loft in Schwabing, am Prinzipalmarkt oder Binnenalster!

Die besten Tipps gibt es natürlich am Stammtisch – die werden nicht hier verraten.

Brandaktuell für neue Cartellbrüder sind auch nach 150 Jahren noch immer die Gedichte von Franz Bonn, Farbenbruder von Corps Palatia München.

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

Impressum und Datenschutz

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten